Sonntag, 2. Juni 2024
10:00 Uhr
Bürgersaal Fürstenried, Züricher Str. 35
LEIDER ABGESAGT - Christine Schornsheim

Bach'n'Breakfast Frühstückskonzert im Bürgesaal Fürstenried

Im Zentrum der Programme stehen — wie schon der Titel verrät — Werke von Johann Sebastian Bach, wobei die Auswahl des Werks und auch des restlichen Programms vom jeweiligen Interpreten getroffen wird. Zudem legen wir Wert darauf, dass die Musiker ihr Programm selbst vorstellen und erklären. Ein wichtiger Teil neben der Musik ist das Frühstücksbuffet. Die Bach'n'Breakfast-Konzerte finden Sonntagvormittag im Bürgersaal Fürstenried statt.

Beim diesmaligen Bach'n'Breakfast Frühstückskonzert spielt Christine Schornsheim die Goldberg-Variationen:

Als die „Goldberg“-Variationen 1741 als Buch IV der Clavier-Übung veröffentlicht wurden, hieß es schlicht „eine Arie mit verschiedenen Variationen für Cembalo mit zwei Manualen“. Der Tastenvirtuose und Komponist Johann Gottlieb Goldberg (1727-1756) brachte seinen Namen 1802 mit dem Werk in Verbindung, als Johann Nikolaus Forkel seine bahnbrechende Biografie über Bach veröffentlichte.

Laut Forkel (Übersetzungen variieren), „besuchte Graf Keyserlingk, ehemals russischer Botschafter in Sachsen, oft Leipzig. Unter seinen Bediensteten befand sich ein begabter junger Mann, Johann Gottlieb Goldberg - ein Cembalist, der ein Schüler von Wilhelm Friedemann Bach und später von Johann Sebastian Bach selbst war. Der Graf litt an Schlaflosigkeit und Krankheit, und Goldberg, der ebenfalls dort wohnte, musste im Zimmer nebenan bleiben, um das Leiden seines Herrn mit Musik zu lindern. Einmal bat der Graf Bach, einige Klavierstücke für Goldberg zu komponieren, Stücke voller Sanftheit und Heiterkeit, die seine schlaflosen Nächte beleben sollten. Bach beschloss, eine Reihe von Variationen zu schreiben, eine Form, die ihn bis dahin nicht sonderlich interessiert hatte. Doch in seinen meisterhaften Händen war ein beispielhaftes Kunstwerk entstanden. Der Graf war davon so begeistert, dass er sie „meine Variationen“ nannte. Oft sagte er: „Mein lieber Goldberg, spielen Sie mir eine meiner Variationen“. Bach war wohl noch nie so großzügig für seine Musik belohnt worden. Der Graf schenkte ihm einen goldenen Pokal mit hundert Louis d'Or!“

Es ist schwer zu glauben, dass Bach ein Auftragswerk ohne eine Widmung an Keyserlingk oder Goldberg veröffentlicht hätte, was die Geschichte zweifelhaft macht, ebenso wie die Tatsache, dass Goldberg zu dieser Zeit erst 14 Jahre alt war. Goldberg war jedoch ein berühmtes Wunderkind, und es gibt Verbindungen zwischen Bach und Keyserlingk. Möglicherweise hat Bach Keyserlingk ein Exemplar der gedruckten Ausgabe geschenkt und dafür eine Belohnung erhalten. Die Arie, die Gegenstand der Variationen ist, ist eine originelle Schöpfung, eine elegante, heitere Sarabande, die alles enthält, was Bach für ein riesiges Universum von Variationen braucht. Achten Sie jedoch nicht auf die exquisite Melodie in den Variationen. Nur einige vereinheitlichende kadenzielle Phrasierungen überleben Bachs Transformationen, die auf der Architektur und dem harmonischen Muster der Arie basieren, insbesondere auf der Basslinie, was die Goldberg-Variationen zu einer Art Mega-Passacaglia oder Chaconne macht.

Weitere Informationen zur Künstlerin

Machen Sie sich ein Bild über die Kunst von Christine Schornsheim auf ihrer eigenen Seite oder auf unserer Künstlerseite.

Die Tastenvirtuosin Christine Schornsheim spielt beim Bach'n'Breakfast Frühstückskonzert im Bürgersaal Fürstenried.
Preis:
!
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner